Wenn Sie sich nicht trauen, helfen Ihnen diese Krypto-Gewölbe

18.3.2020 | 11:39

Wenn Sie sich nicht trauen, helfen Ihnen diese Krypto-Gewölbe, sich sicher zu fühlen.

Sich in schwierigen Zeiten zu verstecken, hat sich in der Vergangenheit als eine langfristige Erfolgsstrategie erwiesen. Die Aufbewahrung der Kryptowährung im eigenen Kühlhaus ist in Bezug auf die Sicherheit standardmäßig eine gute Idee. Aber wenn Sie nicht darauf vertrauen, dass Sie nicht ein kleines Hardware-Gerät oder ein Stück Papier verlieren, dann gibt es Alternativen, bei denen Sie anderen vertrauen müssen, im Guten wie im Schlechten.

Bitcoin Code und die Krypto-Speicherung

Unternehmen, die Tresorraum-Speicherdienste für kryptografische Vermögenswerte anbieten, gewannen vor einigen Jahren nach dem Bitcoin-Boom, der viele neue Investoren in den Raum brachte, an Bedeutung. Einige von ihnen haben sich bereits als zuverlässige Plattformen wie Bitcoin Code für die Krypto-Speicherung etabliert. Der in Hongkong ansässige Bitcoin-Brieftasche und Kühlhausanbieter Xapo ist ein gutes Beispiel dafür. Im Frühjahr 2018 wurde bekannt, dass das Unternehmen schätzungsweise 6,25 % der damaligen Marktkapitalisierung von fast 160 Milliarden Dollar, also mehr als 1.000.000 BTC, hielt.

Xapo, das vom argentinischen Unternehmer Wences Casares gegründet wurde, erregte die Aufmerksamkeit der Medien mit seinem Schwerpunkt auf dem Bau von ultra-sicheren Einrichtungen für die Lagerung von Kryptogeld. Das Unternehmen hatte Berichten zufolge ein Netzwerk von unterirdischen Tresoren auf fünf Kontinenten aufgebaut, vor allem in einem stillgelegten Militärbunker in der Schweiz, wo die privaten Schlüssel der Kunden auf verschlüsselten Laufwerken hinter Stahltüren aufbewahrt werden, die einer nuklearen Explosion standhalten sollen und von Sicherheitspersonal und -systemen bewacht werden. Sogar die Besitzer würden ein paar Tage brauchen, um an ihr Geld zu kommen.

Im August 2019 kaufte die amerikanische Krypto-Börse Coinbase die institutionellen Geschäfte von Xapo. Bei der Ankündigung der Übernahme gab die Handelsplattform bekannt, dass ihre Tochtergesellschaft Coinbase Custody seit ihrer Einführung im Juli 2018 in etwas mehr als einem Jahr auf über 7 Milliarden Dollar an verwahrten Vermögenswerten angewachsen ist. Die Gelder werden im Namen von mehr als 120 Kunden in 14 Ländern verwahrt, teilte das Unternehmen mit. Coinbase erkannte Xapos Expertise in Sicherheitstechniken an. Der Custody-Arm bedient nun Hedge-Fonds, Family Offices, Stiftungen und Eigenhandelsschreibtische und unterstützt große Krypto-Währungen wie BTC, ETH und XRP. Die Vermögenswerte werden von weltweit führenden Unternehmen wie Lloyd’s of London versichert.

Die Schweiz ein Magnet für Krypto-Reiche

Die Schweiz ist mit ihren kryptofreundlichen Vorschriften sehr attraktiv für Unternehmen, die mit Krypto-Währungen arbeiten. Über 800 von ihnen sind im Land ansässig oder vertreten, darunter Anbieter und Entwickler von Krypto-Custody-Lösungen. Ein weiteres Unternehmen, das in der Nische tätig ist, das kalifornische Unternehmen Bitgo, kündigte im Februar die Gründung neuer Verwahrungsstellen in der Schweiz und in Deutschland an, die ein Lizenzierungssystem für Kryptoverwahrer einführten. Die Schweizer Tochtergesellschaft hat ihren Sitz in Zug, dem Epizentrum des Kryptotals des Alpenstaates. Beide Firmen werden in ihren jeweiligen Rechtsgebieten reguliert und werden der erhöhten europäischen Nachfrage gerecht.

Bitgo ist ein bedeutender Akteur mit globaler Präsenz auf dem Markt für Sicherheitslösungen institutioneller Qualität für blockkettenbasierte Währungen. Seine Bitgo Custody-Plattform verwendet ein Mehrfachsignatursystem zur Sicherung Ihrer digitalen Vermögenswerte einschließlich der Sicherheitsmarken. Sie unterstützt insgesamt mehr als 100 Münzen und Wertmarken, die bei der Bitgo Trust Company, einem qualifizierten Verwahrer und Liquiditätsanbieter, in einem banküblichen Kühltresor aufbewahrt werden können.

Comments are closed